Leistungen
Preise
Mietvertrag
Mietbedingungen

Boots-Mietbedingungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Mitbedingungen.
Bitte laden Sie sich die Mietbedingungen hier runter...
Anschließend senden Sie uns die unterschriebenen Formulare
per Fax an +49 (0) 2243/911893.




Allgemeine Miet- und Buchungsbedingungen des Bootes „Marica“
Typ Larson 268 LXI, Bootskennungen: FL 2182NJ, LAR77801B505

1. Buchung, Umfang des Mietverhältnisses
Mit Eingang des vom Mieter unterschriebenen Mietvertrages per Fax, E-Mail oder per Post, ist der Mietvertrag für den Mieter bindend. Er ist in keiner Weise mit sonstigen Leistungen, wie z. B. Reiseversicherung oder Flugtickets verbunden. Das Mietobjekt umfasst das Boot (bei Mietung von „Villa Amara“ aus auch das Dock inkl. Lift!) gemäß den im Internet unter http://www.florida-traumvilla.de/AM_de/boot/index.html zur Verfügung gestellten Informationen.
Das Boot darf ohne Rücksprache nur mit maximal 8 Personen belegt werden; Ausnahmen für eine Belegung mit bis zu 12 Personen sind nur nach schriftlicher Bestätigung durch den Vermieter möglich. Bei Überbelegungen hat der Vermieter oder sein Bootsverwalter vor Ort das Recht, überzählige Personen abzuweisen. Die Buchung erfolgt mittels Mietvertrag. Der Unterzeichner (Mieter) handelt für alle aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung er wie für seine eigene einsteht.
Das Nichtvorhandensein oder eine Funktionsstörung der Ausstattungen sowie kleiner Verunreinigungen wie z.B. Flecken auf Polstern und dem Boden stellen keine Beeinträchtigung des Mietvertrages dar. Ebenso kann durch Versorgungsausfälle von Strom und Wasser, die der Vermieter nicht zu verantworten hat, keine Mietminderung gewährt werden.

2. Pflichten des Mieters
Der Mieter hat das Mietobjekt pfleglich zu behandeln, er ist verpflichtet, alle Schäden unverzüglich dem Bootsverwalter vor Ort mitzuteilen. Entstandene Schäden (z.B. an der Schraube, dem außenliegenden Teil des Antriebes, technischer Ausstattung, Polstern etc.) müssen bezahlt werden, ggf. wird der Betrag mit der Kaution verrechnet. Bereits bei Übernahme festgestellte Schäden und Mängel müssen dem Bootsverwalter vor Ort gemeldet werden, ansonsten haftet der Mieter für die Schäden.
Bei Störungen oder Problemen verpflichtet sich der Mieter, umgehend den örtlichen Bootsverwalter zu verständigen, damit Abhilfe geschaffen werden kann.
Der Mieter ist zu jeder Zeit alleinig für die Einhaltung der Sicherheit für alle Personen im Zusammenhang mit dem Mietobjekt verantwortlich. Bei Anwesenheit von Nichtschwimmern (insbesondere Kinder unter 12 Jahren) ist der Mieter verpflichtet, das Tragen von Schwimmwesten anzuweisen und während der gesamten Fahrt zu überwachen. Der Vermieter haftet ausdrücklich nicht für direkte oder indirekte Sach- oder Körperschäden beim Mieter oder Dritten.
Der Mieter stimmt zu, dass er der alleinige Nutzer des Mietobjektes ist und es in einer sicheren und vorsichtigen Art und Weise betreiben wird. Für die Einhaltung der Vorschriften für das Fahren von Booten sowie sonstiger Gesetze und weiterer Regeln, die z.B. vom Bootsverwalter auferlegt wurden, ist der Mieter selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbeachtung dieser Vorschrift entstehen, gehen zu seinen Lasten.
Sollte der Verwalter feststellen, dass der Mieter das Mietobjekt in unsicherer oder gar gefährdender Weise betreibt, ist er berechtigt, dass Mietverhältnis sofort zu beenden. Eine Rückerstattung der Mietkosten ist in diesem Falle ausgeschlossen.
Der Mieter hat jederzeit dem Personal vom Bootsservice freien Zugang zum Mietobjekt zu gewähren.
Der Mieter ist zur Sauberhaltung des Mietobjektes verpflichtet und hat dieses am Rückgabetag in einem ordnungsgemäßen Zustand zu hinterlassen. Bei übermäßiger Verschmutzung durch den Mieter, wird eine gesonderte Reinigung gegen separate Berechnung durchgeführt.
Mit Initialisierung dieses Paragraphen bestätigt der Mieter, dass er über ausreichende Erfahrung im Umgang mit dem Mietobjekt hat oder – wenn nicht – dieses dem Bootsverwalter vor Ort mitteilen wird, um eine entsprechend intensivere Einweisung zu erhalten!

3. Über- und Rückgabe
Die Bootsübergabe und eine normale – etwa halbstündige – Einweisung erfolgt durch den Bootsverwalter vor Ort zu dem im Vertag eingetragenen Zeitpunkt.
Am Rückgabetag muss das Boot bis spätestens Sonnenuntergang am vereinbarten Rückgabepunkt in sauberem Zustand, ohne jeglichen Müll an Bord und im gleichen Zustand wie bei der Übergabe zurückgegeben werden. Der Mieter ist während der Mietdauer für jegliche Schäden am Mietobjekt verantwortlich. Der Vermieter ist daher berechtigt einen Teil oder die gesamte Kaution zurückzuhalten, die notwendig ist, um solche Schäden zu reparieren. Sollten die Reparaturkosten die Kaution überschreiten, wird die Differenz dem Mieter in Rechnung gestellt.
Bei verspäteter Rückgabe werden evtl. Wartekosten in Rechnung gestellt.
Eine frühere Rückgabe berechtigt nicht zu einer Rückerstattung von Mietkosten.

4. Kaution
Die vertraglich vereinbarte Kaution ist bei Mietbeginn per Kreditkarte oder in bar an den Bootsverwalter zu bezahlen. Sie gilt als Sicherheit für eventuelle Schäden am Boot oder anderen Einrichtungen des Mietobjekts.
Die Abrechnung der Kaution erfolgt in der Regel bei Beendigung des Mietverhältnisses.
Die Rückzahlung der Kaution schließt jedoch spätere berechtigte Schadenersatzansprüche des Vermieters nicht aus.

5. Zahlungen
Die in Rechnung gestellte Anzahlung in Höhe von 15 % des Rechnungsbetrages ist mit Zusendung des Mietvertrages in bar beizufügen bzw. zeitgleich zu überweisen. Die Höhe ist abhängig von der Mietdauer und dem zeitlichen Abstand zur Anreise.
Der Restbetrag ist bis spätestens 90 Tage vor Mietbeginn per Scheck, in bar oder Überweisung an den Vermieter zu bezahlen. Schäden durch verspätete Zahlungen gehen zu Lasten des Mieters.

6. Nebenkosten
Im Preis enthalten sind die Kosten für die Endreinigung bei normaler Verschmutzung.
Das Boot wird vollgetankt übergeben und ist ebenso vollgetankt zurückzugeben.
Die vom Bundesstaat Florida erhobenen 6% Umsatzsteuer ist mit dem Mietpreis fällig.

7. Umbuchung, Rücktritt und Abbruch
Umbuchungen nach Abschluss der Mietvereinbarung gelten als Rücktritt und Neubuchung, d.h. die Rücktrittsbedingungen finden Anwendung.
Folgende Reiserücktrittskosten werden einbehalten: Bis 90 Tage vor Mietbeginn 15% vom Mietpreis, 89-60 Tage vor Mietbeginn 50% vom Mietpreis, 59-22 Tage vor Mietbeginn 75% vom Mietpreis, 21-9 Tage vor Mietbeginn 90% vom Mietpreis, ab dem 8. Tag 100%. Ein Rücktritt oder eine Stornierung, auch teilweise, muss schriftlich erfolgen. Maßgeblich für die Fristen ist der Eingang der entsprechenden schriftlichen Erklärung beim Vermieter.
Rückerstattungen bei Mietrücktritt oder vorzeitiger Abreise aufgrund von widriger Wetterbedingungen werden nicht gewährt. Dies gilt auch im Falle von angekündigten Hurrikanen und Überschwemmungen.

8. Versicherung
Das Boot ist durch den Vermieter zwischen Sonnenauf- und –untergang mit 1.000 USD Selbstbeteiligung Vollkasko versichert. Sollte es außerhalb der markierten Schifffahrtswege zu einem Unfall kommen, so steigt die Selbstbeteiligung auf 4.000 USD!
Das Boot ist nicht versichert:
- wenn das Boot weiter als 15 Meilen vom Ufer weg gefahren wird.
- in der Zeit zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang.
- wenn die Wetterwarnung „Small Craft Advisory“ in Kraft ist. Halten Sie sich bitte deshalb über die Wetterbedingungen bei der „Marine Forecast“ oder dem Bootsverwalter auf dem Laufenden.
- für jegliche Abschleppkosten, es sei denn, Sie haben bei Mietbeginn die empfohlene „SeaTow“-Versicherung abgeschlossen.
Von jeglicher Versicherung ausgeschlossen sind die Schraube und der außenliegende Teil des Antriebes.

9. Verbotene Handlungen
Es ist untersagt, die durch eindeutige Signale (rote und grüne Pfähle) markierten Schifffahrtswege zu verlassen. Sollte es außerhalb der o.g. Grenzen zu einem Unfall kommen, so steigt die Selbstbeteiligung auf 4.000 USD!
Das Rauchen auf dem Boot ist grundsätzlich verboten, ebenso der Genuss von alkoholischen Getränken für den/die Bootsführer. Ebenfalls herrscht auf dem Boot Angelverbot.
Sollten diese Verbote nicht beachtet werden, so haftet der Mieter für alle dadurch entstandenen direkten und indirekten Schäden.
Haustiere sind nicht oder nur nach Absprache auf dem Boot erlaubt.

10. Haftung
Der Vermieter bzw. sein Bootsverwalter haftet nur für die sorgfältige Vornahme der Reservierung und der Bereitstellung des Bootes.
Der Vermieter bzw. sein Bootsverwalter haftet ausdrücklich weder für direkte oder indirekte Sach- oder Körperschäden beim Mieter oder Dritten noch für erlittene Unfälle.
Der Vermieter bzw. sein Bootsverwalter haftet ausdrücklich nicht für direkte oder indirekte Sach- oder Körperschäden beim Mieter oder Dritten, die auf Grund eines technischen Mangels, Nachlässigkeit, Fahrlässigkeit bzw. durch unsachgemäße Anwendung in und am Mietobjekt bzw. dessen Einrichtungen entstanden sind.
Der Vermieter verweist ausdrücklich auf die Aufsichtspflicht und Haftung der Eltern für Ihre mitreisenden Kinder. Dies gilt besonders für das Tragen von Schwimmwesten, was für Kinder bis einschließlich 11 Jahren per Gesetz vorgeschrieben ist.
Sollte der Vermieter infolge „höherer Gewalt“, wie z.B. Naturereignisse vom Mietvertrag zurücktreten müssen, so erstattet er anteilig den bereits bezahlten Betrag. Eine weitere Haftung ist ausgeschlossen, ebenso bei Eintritt unvorhersehbarer oder unvermeidbarer Umstände, wie z.B. behördlicher Anordnung.
Der Mietvertrag ist rein privatrechtlich. Der Vermieter ist kein Reiseveranstalter, so dass in keinem Fall das Reiserecht Anwendung findet.

11. Schadloshaltung
Der Mieter erkennt an, dass die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Mietobjekt gewisse Risiken bergen, die bis hin zu Verletzungen oder gar dem Tod führen können. Der Mieter übernimmt und akzeptiert voll und ganz alle Risiken, die mit der Benutzung des Mietobjektes in Zusammenhang stehen.
Mit Unterzeichnung dieser Bedingungen entlässt der Mieter ausdrücklich und freiwillig den Vermieter, seinen Bootsverwalter, seine und dessen Agenten und Mitarbeiter von jeglicher Verantwortung für direkte und indirekte Schäden – auch Verletzungen oder Tod - an ihm selbst oder anderen beteiligten Personen, die durch die Benutzung des Mietobjektes aufgetreten sind – unabhängig von jedweder Rechtsprechung.
Dies gilt auch für etwaige daraus jetzt oder in Zukunft resultierende Klagen, Verfahren, Prozesse, Schulden, Urteile, Verträge, Forderungen und sonstige Aktionen, die für den Mieter aufgrund dieses Mietverhältnisses entstehen können.

12. Gerichtsstand
Mit dem Zustandekommen eines Mietvertrages sowie der Unterschrift erkennt der Mieter diese Buchungsbedingungen an.
Sollte eine dieser Buchungsbedingungen kraft Gesetz unwirksam sein oder werden, so sind diese durch sinnentsprechende zu ersetzen. Die übrigen Klauseln werden dadurch nicht berührt. Für Streitigkeiten aus diesem Vertrag gilt deutsches Recht. Gerichtsstand ist Siegburg, Deutschland.

13. Salvatorische KlauselDie Unwirksamkeit einzelner Vereinbarungen oder Bestimmungen des Mietvertrages oder dieser Mietbedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Eventuell entstehende Regelungslücken sind im Sinne der übrigen Bestimmungen des Mietvertrages und dieser Bedingungen zu schließen. Mit dem Zustandekommen eines Mietvertrages erkennt derMieter diese Mietbedingungen an. Sollte eine dieser Mietbedingung Kraft Gesetzes unwirksam sein oder werden, so ist/sind sie durch Sinnentsprechende zu ersetzen bzw. werden die übrigen dadurch nicht berührt.

Version 2011_02

© 2009-2017 Markus und Sonja Müller




zum Seitenanfang >>>




Sitemap Kontakt Impressum